Die erste Fensterserie

Ich hatte euch ein Bild aus der Serie schon als Preview auf der Facebookseite von lichttaucher.de gezeigt. Ursprünglich ging es bei dieser Fotosession in meinem Kellerstudio eigentlich darum, unterschiedlichste Gegenlicht Setups mit Blitzlicht auszuprobieren. Als es dann relativ schnell klar war, wie man das am Besten macht, nämlich indem man einen Blitz noch so gerade im sichtbaren Bereich des Bildes in Richtung zur Kamera positioniert, kam die Idee, dieses Setup dann noch mit Portraits durch eine Glasscheibe zu kombinieren.

Vor einiger Zeit hatten wir zwei alte Stallfenster gekauft, die demnächst als interessante Wanddeko dienen sollen. Da diese Idee nun nicht wirklich vorbereitet war, hatte ich also auch nicht für eine Halterung, oder Aufhängung für die guseisernen Fenster gesorgt. Da mussten wir ein bisschen improvisieren. Das Fenster wurde auf einen Barhocker gestellt, und Doris musste es selber festhalten, damit es nicht umkippt.

Vielleicht sollte ich so etwas hier gar nicht schreiben, denn gerade solch ungewöhnliche Fotos werden dadurch doch gleich wieder entmystifiziert. Aber es ist hier im Blog ja auch mein Wunsch, euch ein wenig an den Fotoideen und deren Umsetzung teilhaben zu lassen. Das kann man ja nun beliebig variieren. Da ich Portraits durch ein Fensterscheibe sehr mag, werden wohl noch einige Varianten folgen.

Also schaut euch jetzt die Fotos an, und teilt mir doch gerne mit, wie es euch gefällt.